Messerfertigung
Messerklinge schmieden.JPG

Wir schmieden aus einem Stück Werkzeugstahl mit Hilfe von Hammer und Amboss die Klinge grob in Form. Die Stärke des Messerblattes wird in diesem Schritt schon festgelegt. Als nächstes wird die äußere Form zurechtgeschliffen und die Angel ggf. noch etwas weiter ausgeschmiedet. Es folgt  das Härten. Dabei wird die Klinge bis auf Rotglut erhitzt, im Ölbad rasch abgeschreckt und anschließend nocheinmal auf ca. 200 ° angelassen. So erhält das metallische Gefüge die optimale Härte und Elastizität.

Herstellung der Messerklinge

Klinge geschmiedet.JPG
Klinge auf Zeichnung.JPG

Aus einem Stück Bronze wird die Zwinge angefertigt. Dabei wird peinlich genau auf die Passung zur Angel geachtet. Die Umrisse der Zwinge werden erst zusammen mit dem Griffstück in Form gebracht.

Nun folgt das Schleifen der Klinge am Bandschleifer. Wir beginnen mit einer Körnung von K60 und schleifen weiter mit K100, K175 K320. Anschließend wird mit Schleifleinen ein Handfinish auf die Schneidenfase aufgebracht.

Klinge Schleifen.JPG
Klinge mit Zwinge.JPG

Herstellung des Messergriffs

Wir erwärmen die Angel des eingespannten Messerrohlings auf ca 750 °. Sobald die Temperatur an den Glühfarben zu erkennen ist, wird die vorgeformte Holzkantel aufgedrückt und somit die Angel passgenau eingebrannt. Dieser Vorgang muss sehr rasch geschehen, da die Wärme sich sonst in die schon gehärtete Klinge ausbreitet und diese wieder erweicht. Alle Teile werden nun mit Epoxyharz verklebt. Ist der Kleber ausgehärtet, wird mit dem Dremel die Form des Griffs und der Zwinge ausgearbeitet. Es folgen mehrere Schleifvorgänge bis der Griff sauber und fein ist.

Jede Lederscheide stellen wir passgenau für das jeweilige  Messer her. Dafür verwenden wir  besonders geschmeidiges,  4 mm starkes Rindsleder mit natürlich hohen Fettanteil.

Zuerst werden alle Einzelteile mit einem Ledermesser ausgeschnitten und entgratet. Naht und Nietlöcher werden gestanzt. Bevor die Einzelteile zusammengebaut werden,  färben wir die Lederteile mit Fiebings Lederfarbe und behandeln die Oberfläche mit Bienenwachs.

Ist alles gefärbt und poliert, werden Nieten und Druckknöpfe gesetzt und das vernähen von Hand beginnt. Wir nähen alle Ledernähte von Hand im Sattlerstich. Diese Technik kann bis heute von keiner Maschine imitiert werden.

Herstellung der Lederscheide

Griff aufbrennen.JPG
Zwinge warm machen.JPG
Griff geschliffen.JPG
Griff geklebt.JPG
Leder zuschnitt.JPG
Leder stanzen.JPG
Messer mit Leder.JPG
Lederscheide Teile.JPG